Steuertipp 05/2022 Teil 1 – Doppelte Haushaltsführung: Der BFH entschied zu Gunsten der Steuerpflichtigen

Nach ehemals gültiger Auffassung der Finanzverwaltung zählten auch die Abschreibungen für notwendige Einrichtungsgegenstände (nicht dabei Arbeitsmittel) zu den Unterkunftskosten, die bis zu einem Höchstbetrag von 1.000 EUR monatlich abziehbar sind.

Der BFH hat am 04.04.2019 entschieden, dass die Aufwendungen für notwendige Einrichtungsgegenstände, gegebenenfalls über die AfA, nicht mit in die Prüfung der 1.000 EUR Grenze einzubeziehen sind.

Insoweit handelt es sich um sonstige Mehraufwendungen einer doppelten Haushaltsführung, die unter den allgemeinen Voraussetzungen des Paragraphen 9 Abs. 1, Satz 3 Nr. 5 als Werbungskosten abziehbar sind.

 

Joachim Schramm

Vorsitzender der Steuerpolitischen Kommission Berlin

Die Familienunternehmer

Jetzt kostenfrei beraten werden

Füllen Sie kurz das Formular aus. Wir werden uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

(Keine Beratung nach Steuerberatervergütungsverordnung – StBVV)

Vielen Dank für deine Anmeldung!

Wir haben die Nachricht erhalten und melden uns kurzfristig.